Am Samstag 7. April 2018 fand traditionell wieder der Waldarbeitstag statt.

55 Teilnehmer, darunter einige Gemeinderäte aus Buchs und Suhr und die beiden Jagdgesellschaften Suhret-Buchs und Suhr-Ost, sind der Einladung des Forstbetriebs gefolgt. Forstbetriebskommissionspräsidentin Carmen Suter und Förster Werner Lutz begrüssten bei strahlendem Frühlingswetter vor dem Forstwerkhof Suhret.

Am „Neuen Weg“ wurde eine Fläche bepflanzt, welche als Folge des Sturms Burglind vom Januar 2018 geräumt werden musste. Die noch vorhandene Naturverjüngung wurde vorwiegend mit Eichen-Jungpflanzen ergänzt, diese wurden zusammen mit den Buchser Jägern sogleich mit Einzelschützen gegen Wildverbiss geschützt.

Auf der Fläche am „Wyneruus“ musste ein Baumholz-Bestand wegen der Pilzerkrankung Eschenwelke geräumt werden. Hier wurden Weisstannen und eine Mischung von Laubholzarten gepflanzt.

Gesamthaft wurden rund 1300 Bäume gepflanzt. Natürlich wurde während den Pflanzarbeiten eine kleine Getränke-Pause eingelegt.

Die Jagdgesellschaft Suhr-Ost entfernte im Waldgebiet Oberholz Einzelschütze, welche ihren Zweck nach rund 5 Jahren erfüllt hatten.

Nach getaner Arbeit fanden sich alle Helfer gegen 13 Uhr am Forstwerkhof Suhret ein, wo mit „Hörnli und Ghackets“ die Energiespeicher wieder gefüllt werden konnten. Dazu gehörte auch dieses Jahr eine Cremeschnitte zum Abschluss.

 

Wir danken allen fleissigen Helfern, dass sie uns an diesem Samstag-Vormittag so tatkräftig bei der Pflanzarbeit unterstützt haben. Der Waldarbeitstag war auch dieses Jahr eine gelungene Mischung aus Arbeitseinsatz und Geselligkeit, wo sich die Waldnutzer mit dem Forst austauschen konnten. 

Bilder 2018

 

 

 

 

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print